​© 2017 par Compagnie Nomades Théâtre

  • LinkedIn Social Icône
  • Icône sociale YouTube
  • Facebook Social Icône
  • Twitter Icône sociale
  • logo instagram
  • Vimeo Social Icon
RESISTANCE(S)

Spectacle Franco-Allemand
Disponible dans les deux langues

Résistance(s) conte l'histoire de deux jeunes filles – une allemande et une française – confrontées à la dictature nazie.

Sophie Scholl milite secrètement à Munich au sein du mouvement «La Rose Blanche» fondé par son frère et un de ses amis étudiants.

En Picardie, la jeune Française, fille de cheminot qui participe aux sabotages organisés contre l'occupant, cache une amie juive.

Nous sommes en 1943. Sophie s'apprête à prendre un train pour aller distribuer ses tracts politiques à Stuttgart.

Très loin de chez elle, à l'Est, l'autre jeune fille sort d'un train. Elle a désormais un numéro sur le bras.
Un mot les réunit : résistance.

Sophie Scholl, jeune étudiante Allemande du mouvement La Rose Blanche sera arrêtée
le 18 février 1943 et guillotinée quatre jours plus tard.

EN CREATION

En coproduction avec La Ligue de l'Enseignement de l'Aisne

Résistance(s), spectacle Franco-Allemand disponible dès novembre 2019

Téléchargez le dossier de création

Résistance(s)

La démarche

Pièce pour neuf comédiens,
dont trois musiciens (Piano, Violon, Accordéon, Guitare, Petites percussions...)

Texte, mise en scène et scénographie : Jean-Bernard Philippot

Avec Anna Maceda, Barbara Chaulet, Alex Gangl, Bertrand Mahé, Lili Markov, Charles Morillon, Alexia Krioucoff, Clément Bertrand, Raphaël Plockyn.

Assistante metteur en scène : Marie Recours
Costumes : Claude Marquis
Réalisation décors : Loïk Leroy
Régie : Maxime Aubert

Thèmes évoqués : Liberté, Dictature, Racisme, Collaboration, Déportation, Shoah, Fraternité... Résistance(s).

Résistance(s) dans la presse Allemande !
Cliquez !

Als offiziell von der Region Hauts de France in Frankreich anerkannte und unterstützte Theatertruppe erlauben wir uns heute, Ihnen zu schreiben, um Ihnen unser deutsch-französisches Projekt "Widerstand“ vorzustellen.


"Widerstand" setzt das Schicksal der Mitgliedern der Weißen Rose in Deutschland mit dem Schicksal der französischen Resistance-Mitglieder in Parallele, die zwischen 1942 und 1943 ihrer jeweiligen Regierung gegenüberstehen, den Nazis auf der einen Seite, dem Vichy-Regime auf der anderen.

Die Diktatur, der Rassismus, die Shoah, der politische und menschliche Widerstand sind die Hauptthemen, die in diesem Theaterstück behandelt werden.

Dieses Theaterstück wird in Frankreich auf Französisch und in Deutschland auf Deutsch aufgeführt werden mit denselben zweisprachigen deutschen und französischen Schauspielern.

Nach einem ersten deutsch-französischen Theaterstück "Sur le chemin des Dames", inszeniert im Rahmen der hundertjährigen Gedenkfeier des Ersten Weltkrieges, in dem Franzosen und Deutsche sich zusammengefunden haben, um ihre gemeinsame Geschichte zu erzählen und das einen großen Erfolg erzielt hat, ist "Widerstand" für uns eine logische Folge in unserem Wunsch, mit unseren deutschen Freunden für ein brüderliches Europa einzustehen.

Im aktuellen internationalen Kontext in dem Nationalismus und Fanatismus wiederaufleben, wollen wir, Deutsche und Franzosen, unsere Geschichte, unsere menschlichen Mittel, unsere Kultur und unseren Wunsch nach Zusammenkunft zusammenführen, um gemeinsam eine Arbeit der Reflexion und der Zeugenaussagen zu unternehmen, die die Freundschaft zwischen den Völkern hervorhebt um sie den jüngeren Generationen weiterzugeben.

Die Aufzeichnung
der Theaterkreation

Widertand Ziele